Archiv für Mai 2010

 Filmvorführung: „Warum Israel“

Filmvorführung: „Warum Israel“

“Warum Israel”
(Originaltitel: Pourquoi Israël) ist ein Dokumentarfilm des französischen jüdischen Regisseurs Claude Lanzmann aus dem Jahr 1973.

Dabei nimmt das fehlende Fragezeichen im Titel es schon vorweg, “Warum Israel” ist keine Frage sondern eine Antwort. Eine Antwort darauf, was es heißt, in dem jüdischen Staat zu leben, der als Konsequenz aus der Shoah gegründet worden ist und auch heute noch Juden und Jüdinnen einen wirksamen Schutz vor dem global existierenden Antisemitismus zu bieten versucht. Mit filmischen Mitteln sowie Interviews mit verschiedenen Bürger_innen Israels wird so die Notwendigkeit Israels begründet.

Dem Film vorangestellt ist ein kurzer Vortrag der Gruppe shutdown!, welcher einige Erläuterungen zum Film darlegen wird. Im Anschluss der Vorführung wird es dann noch Raum für Diskussionen geben.

Freitag | 11. Juni 2010 | 18.00 Uhr

Autonomes Zentrum Köln | Wiersbergerstraße 44 | Ubahn: Linie 1 u. 9 bis Kalk Kapelle

 Talkin about Revolution

Über den Aufstand im Iran und den Zerfall eines Unstaats

Vortrag und Diskussion mit Alex Feuerherdt

Es war nicht nur ein Protest gegen gefälschte Wahlen, der sich da im Juni 2009 im Iran erhob, sondern ein massenhafter Aufstand, ja, eine demokratische Revolutionsbewegung: Millionen haben gründlich die Nase voll von den Mullahs. Die “Islamische Republik” befindet sich in der schwersten Krise ihres Bestehens, der Machtapparat ist in seinen Grundfesten erschüttert. Selbst regimetreue Ajatollahs sind auf Distanz zum obersten religiösen Führer Khamenei und zu Präsident Ahmadinedschad gegangen, und die (vermeintlich) unterlegenen Präsidentschaftskandidaten
Mussawi und Karrubi traten im Zuge der sich ständig dynamisierenden Krise mit Forderungen an die Öffentlichkeit, deren Umsetzung nicht weniger bedeuten würde als das Ende des islamischen Gottesstaates mit seiner Herrschaft des Bandenwesens.

Alex Feuerherdt wird in seinem Vortrag die Ereignisse seit dem Sommer letzten Jahres noch einmal Revue passieren lassen, die nur vordergründig erstaunlichen Widersprüche innerhalb des Regimes analysieren und schließlich der Frage nachgehen, inwieweit der Zerfall des Unstaates Iran die Voraussetzung für einen “Regime Change” ist – und darüber
hinaus für einen säkularisierten und republikanischen Nahen Osten.


Alex Feuerherdt ist Lektor und freier Publizist. Er schreibt u.a. für KONKRET, die Jungle World, den Tagesspiegel sowie die Jüdische Allgemeine und hat gemeinsam mit Thomas von der Osten-Sacken und Oliver M. Piecha das Buch “Verratene Freiheit – Der Aufstand im Iran und die Antwort des Westens” herausgegeben, das Mitte März im Berliner Verbrecher Verlag erschienen ist.

Dienstag | 18.05.2010 | 19 Uhr
Universität Bonn | Hauptgebäude | Hörsaal 17 (Englisches Seminar)

Eine Veranstaltung des Referates für politische Bildung des Bonner AStA