Kein Naziaufmarsch in Köln-Kalk!

banner 10.12

Am 10.12.2011 wollen die “Freien Kräfte Köln” um den Neonazi Axel Reitz unter dem Motto “Gegen Polizeirepression und Medienhetze“ im Kölner Stadtteil Kalk demonstrieren. Wir rufen dazu auf, den Naziaufmarsch entschlossen zu verhindern! Im Folgenden dokumentieren wir dazu einen Aufruf zu Gegenaktivitäten des Antifa AK Köln.

Naziaufmarsch verhindern I 10.12.2011 I 10.00 Uhr I Kalk-Post (U-Linie 1,9; S-Bhf: Köln Trimbornstraße)

Aufruf:

7 Jahre ist’s nun her. Zuletzt trauten sich die Nazis der Kölner Region um ihren Möchtegern-Hitler Axel Reitz 2004 nach Köln-Kalk. Damals liefen etwa 150 Nazis mit unfreiwillig umgedrehten Bomberjacken und abgetüteten Springerstiefel durch Kalk und forderten „Deutschland uns Deutschen“. Weit über Tausend AntifaschistInnen und AnwohnerInnen stellten sich den Nazis in den Weg und begleiteten diese bei ihrem Spießrutenlauf, der durch Wurfangriffe und Streckenblockaden einer Tortur für die „Vaterlandstreuen“ glich. Nun wollen sie also wieder wissen.

Diesmal demonstrieren sie nicht nur für ihren üblichen Wahn von „Volk“ und „Vaterland“, sondern allen voran „gegen Polizeirepression und Medienhetze“. In solch einer öffentlich-politischen Stimmung gegen die radikale Rechte nehmen es sich die Kölner Nazis heraus, Repression und „Gewaltakte“ gegen „friedliche Nationalisten“ zum Anlass für einen Auftritt in der “Multikultihochburg” und dem „Szene-“Viertel Köln-Kalk zu nehmen. Sie relativieren damit das Treiben der NSU und inszenieren sich als unschuldige Opfer der Medienlandschaft und der staatlichen Repressionsapparate, die kürzlich eine Saalveranstaltung des Freien Netzes auflöste und einen prominenten Nazi aus den USA, David Duke, kurzzeitig festnahm.
Weiter lesen…